European Energy Award (eea)

Sehr geehrter Herr Landrat Rempe,

hiermit stellen wir im Zuge der Haushaltsberatungen im nächsten Fachausschuss und im Kreistag folgenden Antrag:

Der Landkreis Harburg unterstützt die Bemühungen des Landes und des Bundes im Hinblick auf die Erreichung der Klimaschutzziele im Gebäudesektor, indem

1. der Gold-Standard (> 75 % der möglichen Punkte/ aktuell: 54,8 %) beim European Energy Award (eea) ab 2021 als Ziel angestrebt wird,

2. dafür in der Stabsstelle Klimaschutz eine zusätzliche Stelle für das kommunale Ener-giemanagement geschaffen wird und

3. ein Effizienzfonds mit 600.000 € im Gebäudemanagement geschaffen wird, der sich aus den Ersparnissen der umgesetzten eigenen Maßnahmen refinanziert.

Begründung:

Der Landkreis Harburg wurde im September 2017 für sein Engagement erfolgreich als „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“ mit dem European Energy Award zertifiziert; das aktuelle Zertifikat gilt noch bis September 2021. Neben dem Landkreis Harburg ist bisher nur der Landkreis Wesermarsch dieses Zertifikat und ist der zweite niedersächsische eea-Landkreis. Der Landkreis Lüneburg prüft aktuell einen Einstieg. Die anhaltende gesellschaftliche Debatte legt nahe, sich weiterhin intensiv dem Thema des kom-munalen Klimaschutzes zu widmen und den Gold-Standard des European Energy Awards anzustreben. Um dieses Ziel erreichen zu können, soll die Stabsstelle Klimaschutz personell gestärkt werden, um verbindliche Projekte im Sinne der Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz, zu planen und auszuführen. Weiterhin zeigt sich der Erfolg des kommunalen Energiemanagements, bei dem die Daten des Energieverbrauchs ausgewertet und direkte Maßnahmen für einzelne Gebäude abgeleitet werden.

Diese Maßnahmen wirken direkt kostenmindernd für den Landkreis. Die Investition in eine weitere Planstelle in der Stabsstelle Klimaschutz stellt damit ein Engagement für die Zukunft dar, die sich mittel- und langfristig auch finanziell positiv auswirken wird. Neben dem Management sollen weiterhin auch investive Maßnahmen im Bestand durch einen entsprechenden Effizienzfonds gesichert werden, der sich zukünftig aus den zu erwartenden Einsparungen speist. So soll folgend ein dauerhaftes Investment und Engagement in den Unterhalt und die Weiterentwicklung der landkreiseigenen Gebäudeinfrastruktur gewährleistet werden, um dem Ziel der Bundesregierung, bis 2050 klimaneutral arbeiten und wirtschaften zu können, auch aus dem Landkreis Harburg entgegenzukommen.

  • Gesamtenergiekosten Landkreis Harburg: ca. 3.000.000 EUR p.a.
  • erwartetes Einsparpotenzial Energiecontrolling: > 150.000 EUR
  • erwartetes Einsparpotenzial Betriebsoptimierung: > 450.000 EUR

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel