Welchen Beitrag leistet der Ostring zum Klimaschutz 2

Einschätzung auf die Einhaltung des bundesweiten Klimaziels ist nicht möglich

Elisabeth Bischoff hat angefragt, welchen Beitrag die Planung und der Bau der östlichen Umfahrung von Buchholz zur Erreichung des notwendigen Ziels der Klimaneutralität leisten kann.

Jetzt ist die Antwort der Verwaltung da. Hier ein Auszug aus der Antwort der Verwaltung:

„… Unterlagen, welche eine sachliche Prognose über die verkehrlichen Wirkungen und den (zukünftigen) Schadstoffausstoß erlauben, liegen derzeit nicht vor. Der gutachterliche Aufwand zur Beantwortung wäre enorm und übersteigt nach hiesiger Einschätzung das, was im Zuge einer Anfrage beantwortet werden kann. Schon allein die Berechnung/Prognose der in Bezug auf Schadstoffausstoß bedarf einer gutachterlichen Betrachtung … Sowohl der Klimaschutz als auch der Flächenverbrauch sind Belange die bereits jetzt in der Umweltverträglichkeitsprüfung im Rahmen der Planfeststellung beachtet werden.“

Dann ist ja alles gut — oder?

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Karl- Heinz Kühl Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  1. Unmöglich????
    Wenn man schon 20 bis 30 Mill € für die östliche Umgehung ausgeben will, zusätzlich noch die anderen Infrastruktur- Maßnehmen (3 Bahnquerungen,, nur 2 Zugänge zu Kreistraßen, Ausweisung als Kreisstraße, dazu noch die maroden Cantilieu- und Benestorfer Brücken an die Backe der Stadt Buchholz,
    dann ist es wohl nicht zu viel verlangt, wenn das Klima in Buchholz weiter versaut werden soll.